Moin und Hallo!

geht bald weiter.

Rosewood/Palisander (das Holz für meine Griffbretter), steht seit dem 02.01.2017 unter Artenschutz. Ich suche nach einer vernünftigen Alternative.
Ich möchte keine Kompromisse eingehen und teste daher noch einige Holzkombinationen durch. Darunter auch Hölzer, mit denen ich vorher noch nicht gearbeitet habe. Wenn ich 100%ig zufrieden bin, geht es Schritt für Schritt weiter. Wann und wie könnt ihr meiner Website entnehmen, die ich dahingehend von Zeit zu Zeit updaten werde.
Bitte nicht drängeln :-)

Gruß
Jens-Peter
Odderade, 16.10.2017
Für Fragen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung
So, nun endlich mal ein Update! Wir schreiben den 8. Juli 2018.
Da sich meine Instrumente in den letzten 15 Jahren doch sehr in der Szene etabliert haben und ich immer wieder Nachfragen bekomme, wann es denn endlich wieder losgeht, darf ich freudig verkünden... ich weiß es nicht aber ich hoffe bald. Vom zwischenzeitlich immer wieder aufkeimenden Gedanken, mich zu verabschieden, habe ich Abstand genommen.
Ich werde fünf oder sechs verschiedene Bouzoukis anbieten. Als Material für Griffbrett und Brücke, wird Ebenholz zum Einsatz kommen. Alternativen waren Wallnuss oder Richlite. Richlite ist kein Holz in dem Sinne, sondern - mal flach ausgedrückt - unter Hochdruck und unter Zugabe von Harzen gepresstes Papier. Was sich hier wie Pfusch ersten Grades anhört, steht den renomierten Griffbretthölzern in nichts nach. Selbst gehört. Gibson verwendet das Material seit Jahren an seinen hochpreisigen Gitarren. Trotzdem wohnt immer noch irgendwie ein Holzwurm in mir und deswegen werde ich Ebenholz verwenden. Bauchschmerzen hierbei bereitet mir natürlich die Tatsache, dass Ebenholz ein Tropenholz ist. Ich habe mich allerdings mit Herrn Dipl.-Agr.-Ing. Mario Sterz vom Bundesamt für Naturschutz kurzgeschlossen, mit dem Ergebnis, dass weder ich noch meine Kunden Bauchschmerzen haben müssen.
Als Holz für Boden und Zargen kommen Wallnuss, Sapele, Zebrano, Koa, Tiger Stripe Okoume und wahrscheinlich Ahorn zum Einsatz. Mein eigentliches Vorhaben, komplett auf Tropenhölzer zu verzichten, kann ich aufgrund  nicht 100%ig abgedeckter Verfügbarkeit leider nicht realisieren. Soweit.
Der große, wirklich große Knackpunkt ist der, einen Zulieferer zu finden. Ich möchte auch weiterhin kostengünstige Instrumente anbieten. Logischerweise geht das nur, wenn ich - wie gehabt - die Produktion in den östlichsten Osten verlege. Während ich früher durchweg oder fast durchweg, gute Erfahrungen gemacht habe, war das letzte Jahr eine einzige Katastrophe. Hatte ich mich mit einem Hersteller geeinigt, kam als Ergebnis ein Sampleinstrument an, das jeder Beschreibung spottete. Dieses Procedere hat sich etliche Male wiederholt. Darunter Hersteller die OEM für renomierte Gitarrenfirmen bauen. Wenn diese Qualität der neue Standard von Taylox, Fexder, Takaxmine und Co. ist...gute Nacht.
Im Moment stehe ich in Kontakt mir einer relativ kleinen Firma, die trotz ihrer geringen Größe eine Exportgenehmigung besitzt, seit 18 Jahren Akustikgitarren baut und die Kommunikation auf fachlich gehobenem Level stattfindet. Ich hoffe das wird so gut wie es sich anfühlt!
Momentan ist alles noch in der Schwebe. Die Produktion eines Samples wird in Kürze beginnen. Über das Ergebnis werde ich hier in sechs, sieben Wochen berichten. Sollte alles, wirklich alles passen, gibt´s zu Weihnachten neue Bouzoukis.
Gruß
Jens-Peter
Update
Impressum